Einige Roma wohnen in einer bescheidenen Lage in allen Bereichen des menschlichen Lebens – und auch am Rande der Menschenwürde. Sobald man die ökologische Umgebung in Frage stellt, führt dies zum notwendigen Bedürfnis der Hebung des Bewusstseins zum Schutz der Lebensumgebung der Romagesellschaft.

Ziele:

Durch das Informieren, die Ausbildung, und die Präsentation positiver Beispiele der professionellen Vereine, haben wir die Kapazitäten des Romavereins verstärkt und für die Arbeit an den obengenannten Problemen befähigt.

Erwartete Ergebnisse:

  • Bei der Gesellschaft (auch Kinder und Jugendliche) gezielt das Bewusstsein  schaffen, ihr Verhältnis zur Natur zu verändern und ihrer eigenen Rolle am Gestalten der Umgebung in welcher sie leben eine Bedeutung zu messen.
  • Die aktive Umgebungsgestaltung der jungen Leute ist gleichzeitig als Ausbildung im Bereich Ökologie zu verstehen.

Ein verändertes Verhalten von Personen der städtischen und lokalen Verwaltungen gegenüber der Roma-Population, insbesondere bei der Diskussion über die Lösung der Probleme dieser etnischen Minderheit.